Isabelle Semma.jpg Im väterlichen Bildhaueratelier schnupperte Isabelle Semma bereits im Kindesalter in den Kunstbetrieb, entschied sich allerdings bei ihrer Berufswahl für ein Modedesign - Studium an der Modeschule der Stadt Wien im Schloss Hetzendorf. Traditionelles Handwerk in Kombination mit einer fundierten künstlerischen Basis erlernte sie zunächst in klassischen Bereichen der Modegrafik und Modeentwurf.

 Während einer zusätzlichen Computerausbildung zur Industriedesignerin an der Deutschen Meisterschule für Mode in München festigte sie ihr Wissen im Modebetrieb und arbeitete anschließend für namhafte Labels.

1994 kehrte Isabelle Semma nach Buchen zurück und erlernte den Beruf der Holzbildhauerin und freischaffenden Künstlerin bei ihrem Vater Fernand Semma in der Tradition von Philipp Mendler.Themen wie der heutige Mensch in stetiger Konfrontation mit medialer Überreizung, Umweltzerstörung und überholten Sozial – und Gesellschaftsstrukturen übesetzt in klare Formsprache zeichnen die Arbeit des Atelier Chateauneuf aus.

2002 übernahm die Künstlerin das „Atelier Chateauneuf“ und funktionierte dieses zu ihrem Label um, unter welchem heute Aufträge in den Bereichen Mode, Kunst und Film realisiert werden.

www.atelier-chateauneuf.de

Neben zahlreichen Einzel – und Gruppenausstellungen initiierte und kuratierte Isabelle Semma Künstlersymposien, Kulturevents im In – und Ausland. Die Künstlerin gründete Kunstinitiativen und arbeitet im Museums - und Theaterbetrieb.